Der Dezember – fester Boden unter den Füßen

Der Dezember – fester Boden unter den Füßen

30. November 2020: Nachdem die Randschalung gestellt war, hat man heute damit begonnen, den Glasschaumschotter  einzubringen. Giganisch, wenn das große „Tuch“ über die Baustelle schwebt…  

Der Glasschaumschotter dient der Dämmung unterhalb der Sohlplatte. Er sieht aus wie Stein, ist aber sehr leicht. Man kann sogar mit ihm Adventsschmuck basteln.

1. Dezember 2020: Eine weiße Überraschung 

2. bis 6. Dezember 2020: Folie und Sauberkeitsschicht . Parallel dazu die Arbeiten am Aufzugsschacht

7. Dezember 2020: Die Bewehrung wird eingelegt. Eine schwere Arbeit für die Männer, die die Eisen händisch Stück für Stück zusammenbinden müssen. 

16. Dezember 2020: Fertig!!!  Vier Tonnen Stahl für die halbe Sohlplatte sind verlegt worden.

18. Dezember 2020: Das Wetter spielt mit und der Beton kann wie geplant eingebracht werden.

2020 hat alles wie geplant geklappt: Der erste Teil der Sohlplatte ist betoniert, bevor es ggf. zu einem Kälteeinbruch kommt. 

Nun freuen wir uns auf die weitere Entwicklung im Neuen Jahr. 

Zunächst sollen die Erdgeschosswände erstellt werden und parallel dazu der zweite Teil der Sohlplatte. 

Weiteres Video zu den Infotagen 2021

Weiteres Video zu den Infotagen 2021

Neben den Videos zur Vorstellung der Schule und von der Klassenlehrerin der zukünftigen 1. Klasse möchten wir Ihnen mit diesem Video auch unsere Oberstufe und die Anschlüsse vorstellen. Weitere Informationen zur Anmeldung zu den Einzelführungen entnehmen Sie bitte der Einladung zum Informationswochenende.

 

Infotage 2021 Oberstufe und Abschlüsse

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videos zu den Infotagen 2021

Videos zu den Infotagen 2021

Eltern deren Kinder im Jahr 2021 eingeschult werden oder alle, die über einen Schulwechsel nachdenken, können sich über den aktuellen Bildungsweg an unserer Schule umfassend informieren. Dazu bieten wir unsere Infotage am 15. und 16. Januar 2020 an. Eltern können in Einzelführungen über alle Fragen sprechen, die Sie zur Zukunft Ihres Kindes beschäftigen. Weitere Informationen zur Anmeldung zu den Einzelführungen entnehmen Sie bitte der Einladung zum Informationswochenende.

Bereits im Vorfeld möchten wir Ihnen mit folgenden Videos die Möglichkeit geben, unsere Schule besser kennenzulernen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einladung zum Informationswochenende

Einladung zum Informationswochenende

Die Wahl der Schule möchte wohlüberlegt sein. Ob für die Einschulung als Erstklässler, den Übertritt nach der vierten Klasse oder den Wechsel in eine neue Schule. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, unsere Schule besser kennenzulernen.

Deshalb veranstalten wir unsere Infotage am:

Freitag, den 15. Januar 2021 von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Samstag, den 16. Januar 2021 von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Lernen Sie in Einzelführungen unsere Schule und ihr pädagogisches Konzept kennen!

Eltern deren Kinder im Jahr 2021 eingeschult werden oder alle, die über einen Schulwechsel nachdenken, können sich über den aktuellen Bildungsweg an unserer Schule umfassend informieren.
Wir sprechen mit Ihnen über alle Fragen, die Sie zur Zukunft Ihres Kindes beschäftigen, getreu unserem Leitbild: „In Liebe erziehen und in Freiheit entlassen“.

Interessierte Eltern können an den Infotagen unsere Schule kennenlernen, sich über Lerninhalte, Lernerfolge und vor allem über die Pädagogik Rudolf Steiners informieren. Kann eine Pädagogik, die vor 100 Jahren entwickelt wurde, heute noch aktuell sein? Sie kann! Und das liegt am besonderen Konzept.

Das erwartet Sie an unseren Infotagen:

  • Willkommenspaket mit grundlegenden Infos
  • Imagevideos
  • Einzelführungen

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zur Einzelführung.

Unser Schulbüro freut sich auf Ihre Anmeldung für die Infotage 2021:

Telefonisch unter 09521-610657 oder per E-Mail schulbuero@waldorfschule-hassfurt.de

Bitte berücksichtigen Sie, dass der Anmeldeschluss für die neue 1. Klasse der 19. Januar 2021 ist.

Der November – Eine spannende Zeit

Der November – Eine spannende Zeit

3. November 2020: Aufstellung des Baukrans

9. November 2020: Der Unterbau ist eingebracht. Nun ist die Grundfläche des neuen Gebäudes sichtbar

Hier ist schon der spätere Haupteingang der Schule zu sehen.

12. November 2020: Die Grundleitungen werden verlegt

Für die Schülerinnen und Schüler ist es eine spannende Zeit, wie man hier schön sehen kann ☺ 

Vortrag „Digitalisierung im Bildungswesen“ von Frau Dr. Michaela Glöckler

Vortrag „Digitalisierung im Bildungswesen“ von Frau Dr. Michaela Glöckler

Computer und digitale Medien sind in unserer heutigen Zeit im Alltag allgegenwärtig. Daher ist es sehr wichtig, dass unsere Kinder den richtigen Umgang mit diesen Medien lernen, um sie gezielt bedienen und gewinnbringend einsetzen zu können. Viele Beobachtungen und Studien von Experten zeigen jedoch, dass der zu frühe und zu häufige Kontakt von Kindern und Jugendlichen mit den neuen Medien mit erheblichen Risiken für ihre Entwicklung und ihre Gesundheit verbunden ist.

Frau Dr. Michaela Glöckler plädierte bei ihrem Vortrag über „Digitalisierung im Bildungswesen“ in der Waldorfschule am 15.10.2020 dafür, dass Lehrer und Lehrerinnen selbst darüber entscheiden sollen, inwieweit elektronische Medien im Unterricht eingesetzt werden und bis zu welcher Klasse die Schulen bildschirmfrei bleiben sollen. Frau Glöckler ist seit über 40 Jahren Kinder-und Jugendärztin und hat das Buch „Gesund aufwachsen in der digitalen Medienwelt“ inhaltlich begleitet.

Digitale Medien, zu früh eingesetzt, sind entwicklungshemmend und reduzieren die realen Erfahrungen auf das Wischen am Bildschirm. Daher müssen Medienzeit sowie die Medieninhalte gezielt an das Alter und den Entwicklungsstand der Kinder angepasst werden, um unsere Kinder durch das 24-Angebot von Fernsehen, Internet, Handy, Spielekonsole etc. nicht zu überlasten.

Besonders in den Jahren der Kindergarten- und Grundschulzeit sollten Kinder ihre Umwelt direkt und mit allen Sinnen wahrnehmen, so Glöckler. Wenn Kinder in dieser Zeit die reale Welt übermäßig nicht direkt, sondern durch elektronische Medien erleben, wird hauptsächlich der visuelle und der akustische Sinn angesprochen. Dies kann, bei übermäßigem Medienkonsum, zu sensorischer Desintegration führen, was sich u.a. in weniger motorischer Geschicklichkeit und Koordination sowie weniger Fantasie und Kreativität ausdrücken kann. Auch für die Entwicklung der emotionalen Intelligenz von pubertierenden Kindern und Jugendlichen ist ein zu viel an Medien nicht förderlich. Zu viel Bildschirmzeit und zu wenig soziales Miteinander kann sich u.a. als Interessenlosigkeit, fehlender Empathiefähigkeit bis hin zu Aggressivität äußern. Ziel von Schule und Unterricht ist es, Schüler zu selbstständig entscheidenden Menschen auszubilden. Das lernen Kinder vor allem im Sozialverband des Klassenzimmers.

Dieser Ansatz wird von Seiten der Freien Waldorfschule in Hassfurt unterstützt, wo die Kinder im Fach Medienkunde von einem ausgebildeten Medienpädagogen unterrichtet werden. Es gibt viele Vertreter der Medienbranche, die vor den Gefahren warnen, die zu häufiger und unbegrenzter Zugang zu digitalen Medien für Kinder bieten. Ein prominentes Beispiel dafür ist auch der IT-Pionier Steve Jobs (Gründer von Apple), der gegenüber der New-York Times erklärte, er würde die Medienzeit seiner Kinder zu Hause begrenzen.