Hausbauepoche in der 3. Klasse

Hausbauepoche in der 3. Klasse

In der dritten Klasse ist die Hausbauepoche ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Die Klasse beschäftigt sich mit den Behausungen der Naturvölker, mit Höhlen, Iglus, Lehmhütten, Runddörfern, Jurten u.ä., und natürlich auch mit dem Hausbau, von der Planung durch den Bauherren und den Architekten bis zum Richtfest und der Vollendung des Hauses.

Die Kinder lernen die einzelnen Gewerke und Handwerker kennen, die beim Hausbau beteiligt sind.

Dann planen sie selbst ein Bauwerk, welches auf dem Schulgelände errichtet wird und für die Schulgemeinschaft von Nutzen ist. so ist in diesem Schuljahr auf unserem Schulgelände eine prächtige Natursteinmauer mit einem Anteil Fachwerk-, Lehm- und Weidetechnik entstanden.

12. Klassspiel der Freien Waldorfschule Haßfurt

12. Klassspiel der Freien Waldorfschule Haßfurt

Am 27. Juli 2021 um 18.30 Uhr

Die Veranstaltung ist aufgrund der Corona-Beschränkungen ausschließlich nur für Eltern und Schüler der Schule bestimmt.

Zum Stück:

Eine junge Ausreißerin aus der Provinz landet um 06:14 Uhr am Bahnhof Zoo in Berlin, auf der Suche nach ihrem Märchenprinzen, einem Berliner Rockmusiker. Sie bleibt auf der U-Bahn-Linie 1 hängen, dem „Orientexpress“ nach Kreuzberg.

Ihr begegnet ein Kaleidoskop großstädtischer Typen und Schicksale. Mit ihrer Naivität wirkt das Mädchen wie ein Katalysator, provoziert Kontakte, Reaktionen und Handlungen, die ohne sie nie geschehen würden.

Eine Show, ein Drama, ein Musical über Leben und  Überleben in der Großstadt, über Hoffnung und Anpassung, Mut und Selbstbetrug, zum Lachen und Weinen, zum Träumen –  und zum Nachdenken über sich selbst. 

Der Juni – „Es wachse und werde…“

Der Juni – „Es wachse und werde…“

Man könnte meinen, es hat geschneit im Juni…

Nein, es ist nur die Weide auf dem Schulhof. Sie, und vieles andere auf dem Schulhof, blüht bunt und schön und wächst im Wettstreit mit dem Neubau. 

Anfang Juni standen ein paar einzelne Wände des 1. Obergeschosses…

…Ende Juni wird an dem letzten, dem 2. Obergeschoss, gearbeitet.   

Hier ein paar Impressionen aus dem Monat Juni: 

Die Treppe vom 1. Obergeschoss in das 2. Obergeschoss wird eingebaut. 

Passt!!!

Und so sieht ein Gerüst aus, das die Schalung für eine schräge Stahlbetondecke trägt. Der Raum wird später der Eurythmieraum sein. 

Sind wir gespannt, welchen Fortschritt der Juli bringt. 

Vielleicht sind wir dann schon vollkommen „bedacht“?

Vom Vorstand ins Bild gesetzt

Vom Vorstand ins Bild gesetzt

Der Vorstand unserer Schule, im Besonderen Dr. Doris Kühne, Daniela van den Höövel und Gertrud Eiselen, haben in ihrem Bild die wunderschöne Landschaft erfasst, die bei der Gründung der Waldorfschule im Jahr 1999 Namensgeber war. 

Im Jahr 2000 startete die Schule mit dem Unterricht zunächst in den Grundschulklassen 1-4. 

Heute besuchen 316 Schülerinnen und Schüler aus den Regionen Haßfurt, Bamberg und Schweinfurt unsere Waldorfschule. 

Sie ist zu einem Aushängeschild für die Region geworden und erfreut sich großer Beliebtheit. 

Die Vorständinnen bei der Malaktion:

Das fertige Bild des Vorstandes am Bauzaun… 

… mit den liebevoll gestalteten Details

Ein Bild aus dem Kollegium

Ein Bild aus dem Kollegium

Aus dem Kollegium haben Brigitte Jurisch und Elisabeth Trocheris zusammen mit Frau Heider ein Motiv für ein Bauzaun-Bild entworfen. Schwungvoll, farbenfroh und fröhlich sollte es sein. Als   Gedanke im Hintergrund stand der Lebensweg eines jeden, der bunt und voller Überraschungen und immer in die Mitte des eigenen Lebens führt. 

Schon im ersten Entwurf war das Grundmotiv der Lebensspirale klar: 

Auch dieses Kunstwerk hängt nun seit ein paar Tagen am Bauzaun…

… und auch hier lohnt sich ein Blick aus der Nähe, wie durch die herrliche Farbwahl gute Laune und Freude zum Betrachter kommt.  

5-Klässlerinnen im Dschungel

5-Klässlerinnen im Dschungel

Wieder ist ein wunderschönes Bild für den Bauzaun entstanden: 

Klara, Mathilda und Samira, alle Schülerinnen der 5. Klasse, haben sich in einem Urwald „getroffen“ und sind dort auf viele wunderbare Lebewese und auf üppige Natur gestoßen.   

Die Mädels haben vorab kleine Zeichnungen/Entwürfe angefertigt von Pflanzen, Tieren, Gegenständen, Bergen und Wasserfällen, die unbedingt auf das Bild sollten und haben dann voller Freude mit ihrem Bild begonnen. Da zum Zeitpunkt der Malaktion die Schule leider immer noch  geschlossen war, sind die jungen Künstlerinnen am Nachmittag und am Wochenende in die Schule gekommen, um zusammen mit Frau Heider an ihrem Kunstwerk zu malen. 

Das Endresultat ist nun am Bauzaun zu sehen – ein ÜPPIGER, EXOTISCHER URWALD 

Kommen Sie doch einmal vorbei und schauen Sie sich die Bilder im Original an, denn dann finden Sie  bei näherem Hinsehen noch viel mehr zauberhafte Details als hier zu sehen sind.