Der Mai – „Unüberschaubar“

Der Mai – „Unüberschaubar“

Für mich als Schreiberin der Texte über die Entwicklungen des Neubaus wird die Baustelle im Laufe des Mai im wahrsten Sinne des Wortes „unüberschaubar“, denn aus dem Fenster des 1. Obergeschosses, in dem sich mein Büro befindet, schaut man nur noch vor Wände. Dahinter wird aber fleißig gearbeitet. Am Bau sind täglich 12 bis 15 Betonarbeiter und Maurer, sodass jeden Tag ein Fortschritt zu sehen ist. 

Die Decke des Eingangsbereich ist fertig…

…und man kann schon bald den Umgang als Verbindung zum Oberstufenbau sehen. 

Hinter diesen Fenstern entsteht gerade die 3. Klasse

Hier noch einige Blicke von außen nach innen und von innen nach außen: 

Blick in den Haupteingang 

Blick in und aus der Mensa

aus dem Musikraum und der Verwaltung in den Pausenhof

Und nicht nur der eigentliche Rohbau wächst immer weiter. 

Intern werden die nächsten Gewerke, wie zum Beispiel die Kücheneinrichtung, Innenputz, Estrich und Trockenbauarbeiten ausgeschrieben. 

Leider gehen dabei auch die Kostensteigerungen im Bauwesen, die sich seit einiger Zeit bemerkbar machen, nicht an uns vorüber. Hoffen wir, dass es zumindest nicht zu Lieferengpässen kommt, sodass es bei unserem Wunsch-Einzugstermin zum Schuljahr 22/23 bleiben wird. 

Kunstpraktikum der 12. Klasse

Kunstpraktikum der 12. Klasse

Das diesjährige Kunstpraktikum der 12. Klasse fand im Atelier des Steinbildhauers Manfred Reinhart in Untersteinbach im Steigerwald statt.

Das Video zeigt Auszüge aus der Präsentation der gestalteten Marmorsteine.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der April – Fortschritt

Der April – Fortschritt

Jeder Tag bringt eine Veränderung und niemals mehr werden wir den  rasanten Baufortschritt so verfolgen können, wie während der Zeit des Rohbaus. 

Zusehends wächst das Gebäude in die Höhe und am Ende des Monats sind fast alle Räume im Erdgeschoss überdeckt und die Arbeiten am 1. Obergeschoss beginnen.

Erste Aprilwoche: Der erste Betonierabschnitt der EG-Decke liegt über den Werkräumen und dem Eingangsbereich des neuen Schulgebäudes. 

Bereits eine Woche später ist dort das Gerüst aufgebaut, sodass mit den Wänden des Obergeschosses begonnen werden kann. 

Parallel dazu werden noch einige Wände der späteren Mensa im Erdgeschoss betoniert, Innenwände gemauert und die Decke im mittleren Bereich eingeschalt. 

Unser Statiker hat Mitte des Monats einen Drohnenflug über der Baustelle  veranlasst. Hier einige Eindrücke von der Baustelle aus der Vogelperspektive: 

Am Bau geht es schnell weiter:

Hier der Blick in die spätere Mensa vom Balkon des Oberstufenbaus aus. 

Im 1. Obergeschoss stehen am Monatsende die ersten Schalelemente für die Außenwände…

… und in den mittleren Teil der Erdgeschossdecke fließt der Beton.  

Wenn das Erdgeschoss einmal fertig ist…

Ein Bild der Kinder und Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung

Ein Bild der Kinder und Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung

Das nächste Bauzaun-Bild wurde von einigen Kindern und den Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung gemalt.  

Einige Kinder, die in die 1. bis 4. Klasse gehen und Freude am Malen hatten, haben ihre eigenen kleinen Bilder in kreisrunde Flächen gemalt. Aus diesen bemalten Kreisen wurden später durch Blütenblätter und Stengel etc. bunte Blumen. Weitere Kinder konnten Käfer, Schmetterlinge und Phantasiegestalten zufügen und so eine Traumwelt gestalten. Begleitet wurden sie dabei pädagogisch und gestalterisch von Frau Heider und ihren Betreuerinnen der Mittagsbetreuung. Letztere trugen dann durch eigene Malaktivitäten im oberen Bereich des Kunstwerks bei.
Das Endresultat ist nun am Bauzaun zu sehen – ZAUBERHAFT
Und auch hier zauberhafte Details beim näheren Hinsehen:
Die Verwaltung malt

Die Verwaltung malt

Nachdem das erste Kunstwerk am Bauzaun angebracht war, sollte das zweite mit Schüler*innen entstehen. 

Doch leider kam der Lockdown dazwischen und die Künstlerin konnte nicht mit den Schülern arbeiten. 

Das war die Chance der Verwaltungsmitarbeiter*innen, auch einmal kreativ und nicht nur administrativ in der Schule tätig sein zu können. 

Die ersten Entwürfe von Silke Söldner, Gregor Härty, Hannelore Heider und Annette Achilles, sowie Christina König, die leider auf dem Foto fehlt.

Immer freitags nachmittags war Zeit zum Malen…

   

… bis am 12. März die fertigen Bilder am Zaun angebracht werden konnten. 

Rechtzeitig zur Begrüßung aller Schüler*innen, die endlich am 15.3. 2021 wieder in die Schule kommen dürfen. 

Bezaubernd kleine Details lassen die Bilder förmlich erstrahlen und in Bewegung geraten:  

Das Beschwingte des Herzens…

…das Behütende des Engels…

… und das Wunder der Metamorphose.

Der März – Raumgefühl

Der März – Raumgefühl

Erste Märzwoche: Der Glasschaumschotter und die Sauberkeitsschicht für den 2. Teil der Sohlplatte sind eingebracht und herrliches Wetter macht das Arbeiten leichter.

In der zweiten Märzwoche werden im 1. Bauabschnitt die ersten Wände gemauert

… und die Sohlplatte des 2. Abschnittes wird gegossen. 

Und so sieht es am Ende der 2. Märzwoche aus: 

Endlich ist der Neubau fest gegründet und die ganze Dimension des Gebäudes wird sichtbar…

Im ersten Bauabschnitt stehen nun die Innenwände, die erstmals Raumgefühl vermitteln.

Und dann geht alles richtig schnell: 

Neue Außenwände entstehen…

…ein Stützenwald trägt die Deckenschalung…

…Sitzstufen im späteren Eingangsbereich werden betoniert…

… und weitere Innenwände werden gemauert. 

Das Raumgefühl ist da und die Vorfreude wächst

Hier einer unserer spätereren Werkräume  und die Bücherstube