Cafe ohne 2fel – Reisetagebuch Tag 1

Um 6:56h ging unser Zug von Schweinfurt Hbf nach Würzburg. Im Zug stellten wir fest, dass eine Schülerin nirgends zugestiegen war. Ungefähr eine halbe Stunde später waren wir in Würzburg.

Wir riefen bei Z. zuhause an, aber niemand hob ab. Als wir dann eine Mail an den Z.s Vater schrieben, antwortete er und teilte uns mit, dass sie am falschen Bahnhof gestanden hätte und später nachkäme.

Der Umstieg in den ICE in Würzburg musste ziemlich schnell gehen, deshalb wurde ich vorgeschickt, um die Türen aufzuhalten. Als der Zug hielt, rannte ich zur Unterführung, ich musste von Gleis 3 auf Gleis 6. Die eine Treppe war komplett von Touristen versperrt,

also eilte ich zur anderen Treppe. Diese  war frei, so konnte ich unbeschwert aber in Windeseile in die Unterführung, an deren Ende wieder ein Riesentrubel herrschte. Also der nächste Umweg!  Als ich den ICE sah, piepten die Türen schon und ich kam gerade noch hinein, um den Zug aufzuhalten… Es dauerte noch einige Zeit, bis ich die anderen kommen sah. Sie schafften es noch in den Zug.

Puh, jetzt waren wir schon mal im ICE nach Hamburg, genauer gesagt Hamburg Altona.

Die Zugfahrt selber war ziemlich lustig und ging für alle schnell um. Um kurz nach elf waren wir in Hamburg Altona angekommen und suchten uns den Weg in der riesige Eingangshalle.

Nach mehreren begutachteten S-Bahnplänen wussten wir, dass uns die Linien 21 und 31 zum Ziel befördern würden, also gingen wir in den Abfahrtsbereich und warteten auf die nächste S-Bahn. Die kam auch recht schnell und wir Landeier stellten uns alle an eine Tür. Als sie aufging, stürmten wir hinein, als die Tür sich schloss, waren natürlich noch nicht alle in der S-Bahn und die Tür ließ sich nicht mehr öffnen, die S-Bahn fuhr los. Als wir ankamen, riefen wir die zwei zurück Gebliebenen an und sagten ihnen, dass sie mit der nächsten S-Bahn zwei Stationen fahren sollten.

Am Bahnsteig wurden wir von einer Lehrerin unserer Übernachtungsschule in die Schule geführt.

Als wir dort ankamen, warteten schon zwei Herren von Riese und Müller, der Firma, die uns die Lastenräder für unser Projekt zur Verfügung stellen, auf uns und erklärten uns sofort unsere Fahrräder.

Anschließend war Probefahrt. Die war sehr lustig, da wir uns gegenseitig als „Last“ durch die Gegend kutschierten.

Anschließend wurde uns das Zimmer zum Schlafen und zum Essen in der Ch. – Morgenstern-Schule gezeigt. Die Küche ist groß, der Schlafraum eher klein.

Nach der kleinen Schulführung sind wir zu einer Übungstour losgezogen und haben in diesem Aufwasch auch gleich noch einen Helm für eine Schülerin gekauft, da diese ihren vergessen hatte.

Auf der Fahrt sahen wir mehrere bekannte Youtuber sowie auch Rapper von 187 wie LX, Sa4 und das Auto von Bonez.

Eben gab es gerade noch Abendessen: Nudeln mit Tomatensoße, Käse, Salami und Baguette. Die Lebensmittel hat uns ein benachbarter Bioladen  vergünstigt verkauft. Danke  an den  Bioladen!Beim Kochen hielt sich die Begeisterung der Klasse durchaus in Grenzen, aber gegessen haben alle begeistert.

Bei der Tour-Planung wollte keiner Lastenfahrrad fahren, jetzt sind diese aber so cool, dass wir uns eher streiten wer eines haben darf.

Großes Dankeschön an „Riese und Müller“!!! Eure Räder sind sooo toll!