Cafe ohne 2fel – Reisetagebuch Tag 6

Heute früh sind wir wieder um sechs Uhr aufgestanden, haben unsere Sachen gepackt und sind ins Nebengebäude zum Frühstücken gegangen.

Danach wurden die Fahrräder beladen, dabei haben wir festgestellt, dass wir nicht alles Gepäck unterbringen, also luden wir ein paar Fahrräder wieder aus und verteilten das Gepäck auf die anderen Fahrräder.

10 min. nach unserem Start haben wir endlich wieder Mobilnetz gefunden und haben für unseren Live-Schaltungsbeitrag auf der Monatsfeier geübt.

Zu zweit haben wir uns überlegt, was wir sagen wollen und gingen dann auf „Sendung“.  Beim 3. Versuch hat es endlich funktioniert,  bei den ersten beiden war die Verbindung abgebrochen.

Wir waren noch nicht fertig, da sagte die  Schule „ja Danke für den Einblick und noch eine gute Reise“ das kam für uns sehr unerwartet, wir hätten gerne wenigstens noch den Satz zu Ende gesprochen. (Anm. der Korrekurleserin: Man hat euch praktisch  nicht verstanden, da sowohl Bild- als auch Tonqualität der Verbindung ganz schlecht war ;-), daher das plötzliche Ende)

Die Fahrt verlief bis auf ein paar Karambolagen störungsfrei.

Die letzten Kilometer war der Weg sehr sandig, was das Fahren erschwerte, und unsere Durchschnittsgeschwindigkeit sinken ließ.

Außerdem hatte unsere Betreuerin „ein Rad ab“.

Ihr eines Rad vom Fahrradanhänger riss, aber mit Hilfe von Gewebeband  war es schnell zu befestigen.

Als wir ankamen, bezogen wir unsere Zimmer mit richtigen Betten und aßen am Buffet. Nach dem Essen haben wir (ein Mitschüler und ich) einen Vortrag vor den anderen Bewohnern gehalten, sie waren sehr interessiert und stellten viele Fragen. Ein bisschen was haben wir wohl vergessen zu erzählen, denn unser Klassenbetreuer ergänzte unseren Vortrag mit einigen Details.