Cafe ohne 2fel – Reisetagebuch Tag 13

Heute früh nachdem die Sachen in den Fahrrädern verstaut waren, kam der Herr, der uns auch am Vortag empfangen hatte mit seiner Frau. Wir redeten über die alte innerdeutsche Grenze und übers deutsche Schulsystem, im Besonderen über die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern. Danach wurden wir in ein Kaffee zum Frühstücken eingeladen. Es war saugut und es gab viele verschiedene Brötchenbeläge.

Die Fahrt war heute sehr anstrengend, da es sehr steil war und das auch noch mehrere Male. Bei der Einfahrt nach Eisenach wurde unsere Kolonne von einem Lieferwagen geteilt. Eine Schülerin bremste abrupt und konnte so gerade noch verhindern, dass der Lieferwagen sie anfuhr. Wir waren sehr erschrocken! Leider konnten wir uns das Kennzeichen merken, sonst hätte der Fahrer eine Anzeige kassiert.Gott sei Dank kamen wir heil in der Waldorfschule an. Der Empfang war recht herzlich und uns wurde die Schule gezeigt. Dann haben wir unsere Sachen ausgepackt und haben noch den großen Keller erkundet.

Danach ging es ins Schwimmbad zum Duschen und aweng Schwimmen, Springen und Rutschen und das nur bei 19 °C. Das Duschen im Schwimmbad war deshalb geplant, weil die Schule nicht über Duschen verfügt. Jetzt gibts noch Abendessen und dann „wiss ´ ma noch net weiter…“