Cafe ohne 2fel – Reisetagebuch Tag 19

Heute sind wir erst alle ganz normal in die Schule gegangen. Als fast alle da waren, haben wir die Fahrräder abfahrbereit gemacht. Eine Schülerinn war über Nacht krank geworden, deshalb wurden dann noch ein paar Fahrräder getauscht.  Letztendlich konnten wir die vielen Schaulustigen und interessierte Schüler zurücklassen und haben uns auf den Weg nach Schweinfurt gemacht.

Bei der hälfte machten wir Pause. Als unser Betreuer auf einmal anfing zu fluchen, dachten wir, wir wären zum falschen Tag losgefahren aber er sagte nur das ihm etwas peinliches passiert sei. Nach längerer Fragerei fanden wir heraus, dass wir den Termin mit den Stadtwerken völlig vergessen hätten. Denn wir waren vom „Chef“ der Stadtwerke HAS eingeladen worden.  

Die Weiterfahrt war sehr schnell, unser Durchschnitt lag bei 19,5 km/h. Die Fahrt durch Schweinfurt war sehr vielseitig, einerseits wurden wir angehupt, weil wir „die Verkehrsregeln missachten““ und auf der anderen Seite wurden wir von einer Frau angesprochen“ seid ihr net die Kaffeeradler?“ daraufhin fragten wir woher sie das wüßte und sie erzählte, sie hätte uns im Radio gehört. 

Bei Wehners Kaffee-Rösterei wurden wir mit Limonade, Brezen und Hörnchen empfangen. Er selber und seine Frau  waren sehr froh, dass wir heil angekommen waren . Nach dem Essen luden wir unser kostbares Gut aus und bekamen anschließend noch viel über Kaffee im allgemeinen und über das Röstverfahren im Speziellen erklärt.

Der abschied viel uns nicht so leicht da wir unseren „caffe“ erst mal nicht mehr sehen würden.

Insgesamt ein gelungener Vormittag.