Einladung zudem Infotagen 2022

Einladung zudem Infotagen 2022

Die Wahl der Schule möchte wohlüberlegt sein. Ob für die Einschulung als Erstklässler, den Übertritt nach der vierten Klasse oder den Wechsel in eine neue Schule. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, unsere Schule besser kennenzulernen.

Deshalb veranstalten wir unsere Infotage am:

Freitag, den 28. Januar 2022 von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Samstag, den 29. Januar 2022 von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Lernen Sie in Einzelführungen unsere Schule und ihr pädagogisches Konzept kennen!

Eltern deren Kinder im Jahr 2022 eingeschult werden oder alle, die über einen Schulwechsel nachdenken, können sich über den aktuellen Bildungsweg an unserer Schule umfassend informieren.

Wir sprechen mit Ihnen über alle Fragen, die Sie zur Zukunft Ihres Kindes beschäftigen, getreu unserem Leitbild: „In Liebe erziehen und in Freiheit entlassen“.

Interessierte Eltern können an den Infotagen unsere Schule kennenlernen, sich über Lerninhalte, Lernerfolge und vor allem über die Pädagogik Rudolf Steiners informieren. Kann eine Pädagogik, die vor 100 Jahren entwickelt wurde, heute noch aktuell sein? Sie kann! Und das liegt am besonderen Konzept.

Das erwartet Sie an unseren Infotagen:

  • Willkommenspaket mit grundlegenden Infos
  • Imagevideos
  • Einzelführungen
  • Ausstellung von Schülerberarbeiten

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zur Einzelführung.

Unser Schulbüro freut sich auf Ihre Anmeldung für die Infotage 2022:

Telefonisch unter 09521-610657 oder per E-Mail schulbuero@waldorfschule-hassfurt.de

Bitte berücksichtigen Sie, dass der Anmeldeschluss für die neue 1. Klasse der 29. Januar 2022 ist.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der September und Oktober – Aussichten

Der September und Oktober – Aussichten

Jetzt, nachdem alle Räume ausgeschalt wurden, kann man sich endlich in allen Geschossen hindernislos bewegen und es tun sich gute Aussichten auf. 

Hier der Blick aus dem Klassenraum der zukünftigen 8. Klasse und aus dem Klassenraum der zukünftigen 4. Klasse.

Die Aussichten in die Umgebung sind wirklich super, besonders bei dem herrlichen Septemberwetter. 

Die Aussichten auf die weitere Fertigstellung sind manchmal getrübt. Es gibt Lieferschwierigkeiten von Materialen und die Montage der Fenster verzögert sich voraussichtlich bis November. Ergiebiger Regen, der sich durch die Öffnungen in den Wänden und im Dach schlägt, behindert die Arbeiten zusätzlich. Unsere Hausmeister sind ständig in Aktion, um die Räume für die Putzer, Elektriker, Trockenbauer, Heizungsmonteure, Zimmerleute und die Arbeiter der Abdichtungsfirma wasserfrei zu machen. Sie alle sind gleichzeitig auf der Baustelle und versuchen ihr Möglichstes, dass der Zeitplan für den geplanten Einzug im September 2022 trotzdem eingehalten werden kann. 

Die Aussichten des Baukreises gehen z.B. in die Zeit, wenn Boden- und Wandbeläge erstellt werden. Gemeinsam mit den Architekten werden Farben und Materialien nach dem Farbkonzept der Fachplaner in Augenschein genommen, Vor- und Nachteile im Herzen bewegt und endgültig festgelegt. Nicht einfach, denn alles soll ja später im Sinne und für die Schülerinnen und Schüler und die sonstige Schulgemeinschaft ein schönes, harmonisches Ergebnis werden. 

Hier die endgültige Festlegung der Boden- und Wandgestaltung:

1 – Eichenholzparkett für alle Klassen- und Eurythmieräume, sowie Musik und Mensa 

2 – Großformatige Bodenfliesen im Eingangsbereich und den Fluren im Erdgeschoss

3 – Wandfliesen der WC´s im Erdgeschoss

4 – Linoleum für die Verwaltung, Lehrerzimmer und Nebenräume im Erdgeschoss

5 – Nadelflies für die Kombination mit 4

6 – Linoleum für die Flure im 1. Obergeschoss zu den Klassen 1-4 und den Eurythmieräumen

7 – Linoleum für die Nebenräume im 1. Obergeschoss

8 – Bodenfliesen für die WC´s in den Obergeschossen

9 – Wandfliesen in den WC´s im 1. OG 

10 – Wandfliesen in den WC´s im 2. OG 

11 – Linoleum für die Flure im 2. Obergeschoss zu den Klassen 5-8

12 – Linoleum für die Nebenräume im 2. Obergeschoss

Darüber hinaus erhalten die Werkräume einen pflegeleichten Industriefußboden und der Raum für Naturwissenschaften einen strapazierfähigen Kautschuk-Fußboden in einem Türkis-Farbton. 

So soll es fertig aussehen: 

Die Waldorfschule wird erwachsen

Die Waldorfschule wird erwachsen

Der 21. Geburtstag der Freien Waldorfschule in den Mainauen wurde am 23. Oktober in der Stadthalle von Haßfurt unter 3G Auflagen gefeiert.

Dies ist ein ganz besonderes Alter, weil die Waldorfpädagogik immer von siebenjährigen Entwicklungsschritten ausgeht und die Schule somit volljährig geworden ist. Vor einundzwanzig Jahren startete die Waldorfschule mit circa 100 Schülern im alten Volksschulhaus von Haßfurt. Damals fanden die Monatsfeiern, in denen die Schüler Ausschnitte aus dem Unterricht zeigen, immer in der Stadthalle statt, bis der erste Anbau mit der Aula fertiggestellt war. Mittlerweile ist die Schülerzahl auf 330 Schüler angewachsen und die Schule bereitet neben dem Waldorfabschluss auch auf die Mittlere Reife und das Abitur vor. Die Feier stand thematisch auch in Zeichen des großen Neubaus, der im Schuljahr 2022/2023 in Betrieb genommen werden soll.

Die Klassen zeigten einen bunten Ausschnitt aus dem Unterrichtsgeschehen, einstudierte Gedichte und auswendiggelernte Texte sowie Lieder und Instrumentalstücke. Aus dem Deutschunterricht wurde u.a. die Bürgschaft von Friedrich Schiller, sowie der Eingangsmonolog aus Goethes Faust und die ersten sechs auf Mittel-Hochdeutsch gesprochenen Strophen des Nibelungenliedes vorgetragen. Dazu gab es viel Musik wie eine Polka mit Klavier-Begleitung, ein gesungenes Lied von Billie Eilish und Flöten-Stücke von den unteren Klassen. Zu den Eurythmie-Darbietungen (anthroposophische Bewegungskunst) spielte das Klavier Stücke von Mozart und Beethoven. Ein weiteres Stück war das aus der DDR bekannte Lied  ‘Unsre Heimat’.

Man konnte in vielen Fällen eine große Selbstsicherheit bei den Schülern feststellen. Die regelmäßige Beschäftigung mit Theaterstücken, das gewohnte Vortragen von rhythmisch gesprochenen Gedichten und Texten, sowie das Stimmtraining durch Theater und Musik war deutlich sichtbar. Die Höhepunkte und der Abschluss der Monatsfeier war eine Vorführung der Akrobatik Gruppe mit Laufkugeln, Einrädern, Drahtseil und Jonglage sowie die Präsentation selbst hergestellter Kleidung aus dem Handarbeitsunterricht, die in Form einer Modenschau mit fetziger Musik erfolgte.

Unser Richtfest

Unser Richtfest

Endlich!!! Am 19. September 2021 können wir unser Richtfest feiern. 

Es soll mit allen bisher am Bau beteiligten Firmen, den Schülerinnen und Schülern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gefeiert werden. Alle sind da und warten, was kommt.

Zunächst ein Tusch…

.. dann die kurzen Reden von Peter Groh für den Baukreis, von Annette Achilles das Danke-Schön an die Handwerker und von Olaf Hübner als Architekt. 

Und endlich können die Zimmerleute der Fa. Wentorf-Bulheller den Richtspruch halten und das obligatorische Glas als Glücksbringer vom Dach werfen. Es ist in viele Teile zersprungen. 

Im Anschluss gab es in der, dem Anlass entsprechend geschmückten, neuen Mensa zünftiges Essen und Trinken für alle Erwachsenen.  Alle Schüler erhielten als Richtfestschmaus Pizzataschen, die von vielen fleißigen Küchenhelfern zubereitet worden waren. 

Der August – Gut bedacht, aber noch nicht ganz dicht

Der August – Gut bedacht, aber noch nicht ganz dicht

Ende August hat unsere komplette neue Schule ein Dach. Allerdings hat es im ganzen August so viel geregnet, dass das Wasser einige Räume in einen See verwandelt hat. Dadurch haben sich aber schöne Spiegelungen ergeben. 

Ansonsten werden im August die beiden letzten Dächer betoniert. 

Fast 10 Monate hat es nun gedauert  vom ersten Baggereinsatz auf dem Gelände Ende Oktober 2020… 

… bis zur Fertigstellung des Rohbaus Ende August 2021.

Hier noch ein Blick in die beiden neuen Eurythmieräume: 

Eurythmie 1 mit einem Oberlichtfenster

 Eurythmie 2 mit Walmdach

In den nächsten Monaten wird sich nun mehr im Innenbereicht abspielen – Elektro, Sanitär, Putz, Estrich und Fliesen… Alles Arbeiten,  die man von außen nicht sehen kann, die uns aber der Fertigstellung täglich einen Schritt näher bringen.  

Noch ein Jahr… Dann wollen wir einziehen!!!

Abschlussfeier der 13. Klasse

Abschlussfeier der 13. Klasse

„Vor einem Jahr wurdet Ihr aus der Waldorfschulzeit entlassen, jetzt habt Ihr Eure staatlichen Abschlüsse in der Tasche“, sagte Lehrer Walter-Johannes Pirling am Mittwoch bei der Verabschiedung der Absolventen in der Freien Waldorfschule in den Mainauen. Von der siebten bis zur 13. Klasse begleiteten Pirling und seine Kollegen die jungen Erwachsenen in ihrer Schulzeit.

Gleichwertigkeit wird in der Waldorfschule groß geschrieben, deshalb wird auch bewusst auf eine Ehrung der besten Schüler verzichtet. Ein Lehrerteam mit Julie Bandmann, Christian Schwaderer und Christoph Jurisch überreichte den acht Mädchen und sieben Jungen die Abschlusszeugnisse. Sechs Schüler verlassen die Waldorfschule mit dem Abitur und neun Schüler mit der Mittleren Reife. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun für Nina Böhnemann, Elisabeth Göbel, Paula Goppert, Jule Hack, Joachim Hoppe, Finn Kölbl, Louis Müller, Moesha-Shiva Nitzold, Leonhard Neff, Joana Oliveira Steinbrecher, Madleine Schor, Jan Tischner, Fritz Wenninger und Paul Wiesner.

Die Absolventin Moesha-Shiva Nitzold spiegelte die Schulzeit aus ihrer Sicht und dankten allen Lehrern auch im Namen ihrer Mitschüler für den lehrreichen und vertrauensvollen Unterricht. Etwas besonderes haben sich die Eltern der Absolventen einfallen lassen. Sie sangen ein irisches Segenslied mit dem Wunsch nach einer erfolgreichen Zukunft für ihre Kinder. Zusätzlich am Klavier umrahmte Lehrerin Julie Bandmann die Feier.

Fotos:

1 Die 15 Absolventen, die die Waldorfschule Haßfurt mit dem Abitur oder der Mittleren Reife verlassen, freuen sich zusammen mit den Lehrkräften Agnès Boismorel und Walter-Johannes Pirling auf ihren neuen Lebensabschnitt.

2 Die Eltern der Entlassschüler sangen für ihre Sprößlinge ein irisches Segenslied.