Einladung zu den Infotagen 2023

Einladung zu den Infotagen 2023

Die Wahl der Schule möchte wohlüberlegt sein. Ob für die Einschulung als Erstklässler, den Übertritt nach der vierten Klasse oder den Wechsel in eine neue Schule. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, unsere Schule besser kennenzulernen.

Deshalb veranstalten wir unsere Infotage am:

Freitag, den 20. Januar 2023 von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Samstag, den 22. Januar 2023 von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Lernen Sie in Einzelführungen unsere Schule und ihr pädagogisches Konzept kennen!

Eltern, deren Kinder im Jahr 2023 eingeschult werden, oder alle, die über einen Schulwechsel nachdenken, können sich über den aktuellen Bildungsweg an unserer Schule umfassend informieren.

Wir sprechen mit Ihnen über alle Fragen, die Sie zur Zukunft Ihres Kindes beschäftigen, getreu unserem Leitbild: „In Liebe erziehen und in Freiheit entlassen“.

Interessierte Eltern können an den Infotagen unsere Schule kennenlernen, sich über Lerninhalte, Lernerfolge und vor allem über die Pädagogik Rudolf Steiners informieren. Kann eine Pädagogik, die vor 100 Jahren entwickelt wurde, heute noch aktuell sein? Sie kann! Und das liegt am besonderen Konzept.

Das erwartet Sie an unseren Infotagen:

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zur Einzelführung. Unser Schulbüro freut sich auf Ihre Anmeldung für die Infotage 2022:

Telefonisch unter 09521-610657 oder per E-Mail schulbuero@waldorfschule-hassfurt.de

Bitte berücksichtigen Sie, dass der Anmeldeschluss für die neue 1. Klasse der Montag, 23.01.23.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verabschiedungsfeier der 13. Klasse der Freien Waldorfschule in den Mainauen Haßfurt

Verabschiedungsfeier der 13. Klasse der Freien Waldorfschule in den Mainauen Haßfurt

Die 13. Klasse der Waldorfschule Haßfurt feierte am 21.07.2022 ihren Schulabschluss, wobei zwölf Schüler die Mittlere Reife und neun das Abitur erreichten. Obwohl die Vorbereitungen etwas unter dem coronabedingten Distanz-Unterricht gelitten hatten, bestanden diese Schülerinnen und Schüler ihren angestrebten Abschluss. An der Waldorfschule in Haßfurt machen die Schüler in der zwölften Klasse den Waldorfschulabschluss und in der dreizehnten Klasse entweder das Abitur oder die mittlere Reife. Es wurden also parallel zwei Abschlüsse gefeiert.

Die Partnerschulen waren das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt sowie die Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule in Haßfurt. Die Schüler erhalten ein offizielles Zeugnis von diesen Schulen mit dem Vermerk, dass die Schulzeit an der Waldorfschule absolviert wurde.

Eröffnet wurde die Feier von Frau Jurisch (Querflöte) und Herrn Mack (Klavier) mit Musik von Jules Mouquet. Danach folgte ein Video der Abschlussklasse mit lustigen Bildern und Filmsequenzen aus der Oberstufenzeit. Anschließend hob die Elternschaft der dreizehnten Klasse die gemeinsame Entwicklung der Eltern und Schüler hervor. Zahlreiche praktische und künstlerische Tätigkeiten fördern Kompetenzen wie Empathie, Umweltbewusstsein und Kreativität.

Als nächstes nahm der Geschichtslehrer Dr. Wolfrum die Anwesenden mit auf einen kleinen Rückblick in die Geschichte. Vor 78 Jahren und sieben Tagen misslang das Attentat auf Adolf Hitler, weil Claus Schenk Graf von Stauffenberg nicht alle Zünder scharf machen konnte und auch die mit Sprengstoff gefüllte Aktentasche verschoben wurde. Damit hob er die Bedeutung der Entscheidungskraft in privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Situationen hervor. Die Reife des Lebens stehe nicht auf einem Stück Papier, so Dr. Wolfrum, sondern sei der individuelle Weg, eigene moralische Entscheidungen zu treffen, so wie es Stauffenberg getan habe.

Anschließend folgte die zeremonielle Übergabe der Schulabschlusszeugnisse durch Herrn Jurisch und Frau Bandmann-Schwaderer, wobei parallel für jeden Schüler zu individueller, fetziger Musik jeweils ein Foto aus der Kindheit und ein aktuelles Bild auf eine Leinwand projiziert wurden. Bei der Übergabe konnte man die Verbundenheit und gegenseitige Wertschätzung von Schülern und Lehrern sehen.

Es folgte eine ergreifende Rede der Schülerin Ella Hellmuth, die mit den Worten schloss, dass alles, was man haben könne, immer nur jetzige Moment sei, und diesen voll zu erfahren, ein Gefühl grenzenloser Freiheit erzeugen könne. Den Abschluss der feierlichen Zeremonie bildete das schottische Abschiedslied „The Parting Glass“, das von Christoph Jurisch mit eigener Gitarrenbegleitung vorgetragen wurde. Ausklingen durfte der Abend mit einem Sektempfang und einem Imbiss im Freien.

 

Die Fotorechte liegen bei: Malte Liesner

Foto: AbsolventInnen 2022 vlnr: Solon Geißler (kniend), Maximilian Deppisch, Justus Heim (kniend), Hanna Pflaum, Sean Bayer, Lia Söldner, Zoé Keidel, Lotta Felk, Robin Wörner, Ella Hellmuth, Patricia Gerber, Samuel Weiß, Lilly Wulff, Julian Brohm, Joana Oliveira Steinbrecher, Leo Kneuer, Selina Reinhard, Elias van den Höövel. Nicht auf dem Foto: Neele Söldner, Jana-Maria Düsel, Finn Kübrich.

 

Sie wollen Waldorflehrer:in werden? 

Sie wollen Waldorflehrer:in werden? 

Die Alanus Hochschule bietet Ihnen die Möglichkeit dazu!

An der Alanus Hochschule erwartet Sie ein ganzheitliches Studium in kleinen Lerngruppen, welches sich Ihren individuellen Bedürfnissen anpasst. Da unser Studiengang „Master Pädagogik/ Waldorfpädagogik“ als Teilzeitstudiengang gestaltet ist, können Sie das Studium mit Familie und Beruf verbinden. Auch Quereinsteiger:innen in den Lehrer:innenberuf sind bei uns herzlich willkommen!
Neben der Erarbeitung und Vertiefung der Grundlagen und methodisch-didaktischen Impulsen der Waldorfpädagogik bietet das Studium die Auseinandersetzung mit verschiedenen pädagogischen Konzepten aus der Reformpädagogik und Allgemeinen Pädagogik. Ein großes Anliegen besteht in der Persönlichkeitsbildung, welche auf der Grundlage von künstlerisch-praktischen und philosophischen Seminaren erfolgt. Daher sind der Bewegungsraum und die Holzwerkstatt bei uns ebenso wichtige Lernorte wie der Seminarraum und die Bibliothek. Ebenfalls können Sie in unserem Studiengang je nach Berufsziel eine Vertiefungsrichtung wählen: Im Schwerpunkt für allgemeinbildende Schulen qualifizieren Sie sich als Klassen-, Fach- bzw. Oberstufenlehrer:in an Waldorfschulen. Mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung bereiten Sie sich wiederum auf eine Tätigkeit als Dozent:in an Waldorflehrerseminaren oder auch an Fachschulen für Erzieher:innen oder Heilerziehungspfleger:innen vor. Außerdem bieten wir ergänzende Zertifikatskurse für Werken und Theaterpädagogik an Waldorfschulen an.
In allen genannten Berufsfeldern besteht zurzeit ein hoher Bedarf an Lehrkräften; allein die derzeit 254 Waldorfschulen in Deutschland suchen jährlich etwa 600 neue Klassen-, Fach- und Oberstufenlehrer:innen. Möchten Sie das Kollegium Ihrer Waldorfschule unterstützen? Dann ist das passende Studium der erste Schritt zu Ihrem Traumberuf!

Im Überblick
Studienbeginn: September
Bewerbung: Jederzeit möglich
Voraussetzungen: Ein abgeschlossenes Erststudium (z.B. Bachelor, Diplom, Magister)
Studiengebühren: 251€ pro Monat, eine Reduktion der Studiengebühren um bis zu 120.- € pro Monat ist über eine Sonderförderung möglich.

Infoveranstaltungen
Wir laden Sie ganz herzlich zu den virtuellen Infoabenden am 4. Mai, 2. Juni und 6. Juli 2022 ein, an denen Sie sich einen persönlichen Eindruck von unserem Studiengang machen können.
Ebenfalls herzlich willkommen sind Sie zu unserem Studieninformationstag der Alanus Hochschule am        2. April,  an dem nicht nur die Lehrerbildung, sondern auch weitere (pädagogische) Studiengänge vorgestellt werden.
Mehr Infos unter: www.alanus.edu/infotage-bildungswissenschaft

Kontakt
Gerne können Sie sich bei Fragen und Beratungswünschen an uns wenden oder auch einen persönlichen Hospitationstag vereinbaren:
Eric Bollmann, Tel: 02222 – 9321 1545,
eric.bollmann@alanus.edu

Rückschau Infotage

Rückschau Infotage

Ende Januar fanden die Informationstage unserer Schule für Quereinsteiger und die kommende 1. Klasse statt.
 
Rund 50 interessierte Familien hatten sich zu Einzelführungen mit Lehrkräften aus dem Klassenlehrer- und Oberstufenbereich angemeldet. In der von Eltern- und Lehrerhand liebevoll winterlich geschmückten Aula – an dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an Frau Hertinger – konnten die Besucher Schülerarbeiten aus allen Jahrgangsstufen bewundern. Neben Epochenheften erfreuten vor allem Ausstellungsstücke aus den künstlerisch-praktischen Fächern sowie Jahresarbeiten.
 
Bei einem etwa halbstündigen Rundgang über das Schulgelände bot sich reichlich Gelegenheit, Einblicke in die Waldorfpädagogik mit ihrem spezifischen Lehrplan zu gewinnen und Fragen zu stellen. Dabei ergaben sich zahlreiche aufschlussreiche und von gegenseitigem Vertrauen und Wohlwollen getragene Gespräche, die einen Eindruck davon vermittelten, welche Herzensangelegenheit es den meisten Eltern ist, ihre Kinder auf unsere Schule gehen zu lassen. Info-Mappen zum Mitnehmen und Nachlesen, die u.a. mit kleinen Geschenken bestückt waren, rundeten das Angebot ab.

 

Für das Kollegium Christian Schwaderer